Sauerampfer verlässt Chutney | Rezept für Gongura-Gurken

Erforderliche Zutaten:
  • Sauerampferblätter – 250 g
  • Grüne Chilis – 2
  • Koriander - 3 TL
  • Bockshornklee – 1/2 TL
  • Trockene rote Chilis – 10
  • Kreuzkümmel - 2 TL
  • Sesamsamen – 2 TL (optional)
  • Knoblauchsprossen - 10
  • Salz nach Geschmack
  • Etwas Currypulver
  • Öl - 2 TL
  • Bengalisches Gramm / Chana Dal – 1 TL
  • Zwiebel – 1 (optional)
  
Waschen Sie die Gongura zunächst gut, entfernen Sie die Blätter und legen Sie sie beiseite. Nehmen Sie in der Zwischenzeit eine Pfanne, zünden Sie den Herd an und erhitzen Sie ihn. Sobald es heiß ist, Koriandersamen und Bockshornklee dazugeben und anbraten. Nach dem Frittieren auf einem Teller herausnehmen und beiseite stellen. Nun die trockenen Chilis 2 Minuten anbraten und beiseite stellen. Nehmen Sie die Chilis heraus und legen Sie sie auf einen Teller. Nicht zu lange braten, da sie sonst schnell schwarz werden. Nun in derselben Pfanne die Kreuzkümmelsamen anbraten. Wenn Sie möchten, können Sie auch Sesamkörner anbraten und hinzufügen. Kalzium ist gut, wenn Sie Sesamsamen essen. Wer keine Sesamsamen mag, sollte sich so ernähren. Darüber hinaus sind Gongura-/Sauerampferblätter sehr sauer. Durch die Zugabe von Sesamkörnern wird die Säure etwas abgemildert. Wenn es Ihnen nicht schmeckt, verzichten Sie auf die Zugabe von Sesamkörnern. Nach dem Rösten den Kreuzkümmel und die Sesamkörner herausnehmen, beiseite stellen und abkühlen lassen. Nun Gongura-/Sauerampferblätter und grüne Chilis in einen Kadai geben und anbraten. Wasser kommt aus Gongura-/Sauerampferblättern und ist sehr wenig vorhanden. Nachdem das Wasser reduziert wurde und die Blätter weich sind, nehmen Sie sie heraus und lassen Sie sie abkühlen.
 
Nehmen Sie in der Zwischenzeit ein Rührglas und geben Sie Korianderblätter, Bockshornkleesamen, trockene Chilis, Kreuzkümmel, Sesamsamen und zuvor gebratene Knoblauchzehen/-zweige (8) hinzu und mahlen Sie alles zu einem feinen Pulver. Bedenken Sie, dass diese beim heißen Mahlen nicht weich werden. Danach Gongura/Sauerampfer, grüne Chilis und ausreichend Salz nach Geschmack hinzufügen und einmal verrühren. Wenn Sie es sehr glatt mögen, mahlen Sie es zweimal.
  
Stellen Sie nun einen Kadai auf den Herd und erhitzen Sie ihn mit Öl. Nachdem das Öl erhitzt ist, fügen Sie Kreuzkümmel, Curryblätter und Bengalgram/Chana Dal hinzu und braten Sie alles an. Zwei Knoblauchzehen/-sprossen sollten ebenfalls zerdrückt und hineingegeben werden. Es riecht gut. Nun die Gongura-/Sauerampferblätter-Paste in die Schüssel geben und gut vermischen. Nach dem Abgießen und Abkühlen fein gehackte Zwiebelstücke dazugeben und gut vermischen. Danach wird uns das Wasser im Mund zusammenlaufen, wenn wir es essen. Es schmeckt gut und aromatisch. Wenn Sie etwas Ghee zu heißem gedämpftem Reis hinzufügen und Gongura Pachadi/Sauerampferblätterpaste hinzufügen, ist es sehr gut. Stellen Sie sicher, dass Sie sich vorbereiten und erzählen, wie es ist.

Comments